Stephan Jordan

 

 

Was ist der next Drehmoment?
Beim next Drehmoment setzen sich 50 Azubis der Volksbanken Raiffeisenbanken aus ganz Deutschland gemeinsam mit Experten für Banking, Lernen, Arbeiten und Ausbildung mit den Herausforderungen der Zukunft auseinander, um gemeinsam eigene Ideen für die Finanzwelt von morgen zu entwickeln.

Die Bewerbung
Bei der Bewerbung war es wichtig, die eigene Idee zur Bank der Zukunft in drei bis fünf Sätzen zu formulieren und sich somit einen von 50 Plätzen für den next Drehmoment 2018 in Hamburg zu sichern. Bis zum 11. Mai hatte man die Möglichkeit seine Idee einzureichen. Danach hieß es abwarten und auf die Zusage hoffen. Am 18. Mai war es dann soweit, die Rückmeldung kam und ich hab es geschafft, ich bin dabei!

Der Drehmoment 2018
Nach dem Get-Together am Mittwochabend, starteten wir am Donnerstagmorgen mit dem Fahrrad zur Location des Drehmoments in der Hamburger Volksbank. Nach einer netten Begrüßung durch Professor Kring begannen interessante Vorträge der Experten.

Als erstes begann Jens Kettler, Geschäftsführer der EDEKA Juniorengruppe e.V., mit seinem Vortrag zum Thema Azubi der Zukunft. Aus seiner Sicht wird man zukünftig keine Berufsschulen mehr besuchen, da das selbständige Lernen immer wichtiger wird. Der Azubi muss zukünftig eigenverantwortlich die vorhandenen Medien wie z.B. Internetschulungen nutzen, um somit die theoretischen Inhalte zu erlernen.

Anschließend zeigte Dr. Jochen Robes, Weiterbildungsberater, wie sich das Lernen in der Zukunft verändern wird. Dr. Robes betonte, dass Lernen zukünftig zur Arbeitsroutine gehören wird. Weiterhin betonte er, dass die Digitalisierung nicht unsere Arbeitsplätze ersetzt, sondern uns auffordert neue Kompetenzen zu erlernen. Mit der steigenden Anzahl an Möglichkeiten, steigen auch die Erwartungen.

Zum Thema „Arbeiten der Zukunft“ referierte Anna Volquardsen, Herausgeberin des Magazins „Dear Work“. Aus ihrer Sicht wird es zukünftig keinen Vorzeige-Karriereweg mehr geben und sie gab zu bedenken, ob es immer sinnvoll ist die höhere Ebene in der Hierarchie anzustreben. Weiterhin machte sie auf die Digitalisierung aufmerksam und verdeutlichte, dass dadurch flexiblere Arbeitsformen ermöglicht werden und sich die Inhalte der Aufgaben verändern werden, da die Routineaufgaben durch die Digitalisierung zum größten Teil automatisiert werden.

Den Abschluss der Vorträge machte der Projektleiter „Kundenfokus Privatkunden“ beim BVR (Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken), Stephan Lehmann. Herr Lehmann ist Experte im Bereich Banken der Zukunft und verdeutlichte, wie wichtig der persönliche Kontakt zu den Kunden ist und sieht die Banken in der Pflicht, die Kunden in Veränderungen einzubeziehen, um die Wünsche besser umzusetzen.

Nach den Vorträgen starteten wir am Nachmittag in verschiedenen Gruppen zu den vier verschiedenen Themen (Bank der Zukunft, Arbeiten der Zukunft, Lernen der Zukunft und Azubi der Zukunft), um eigene Ideen zu entwickeln. Wir in der Gruppe „Azubi der Zukunft“ überlegten uns zunächst verschiedene Themen, mit denen wir uns gerne näher befassen wollten. Anschließend stimmten wir ab und entschieden uns, vier davon näher zu betrachten. Nachdem ersten Brainstorming zu den vier Themen, stimmten wir erneut ab und entschieden uns somit für die zwei finalen Themen: Prozessorientierte Ausbildung, welche die individuellen Stärken eines Azubis fördert, und wie der Beruf in Zukunft vermittelt (erlernt) wird. Der Tag endete mit einer Radtour durch Hamburg, wobei wir an einigen Sehenswürdigkeiten stoppten wie z.B. der Elbphilharmonie. Die Radtour endete dann im StrandPauli, wo wir noch die letzten Szenen des Tages drehten. Anschließend ließen wir den Tag in gemütlicher Runde zu Ende gehen.


Der Freitag begann mit Koffer packen und auschecken aus der Unterkunft. Um 09:00 Uhr wurden wir bereits zum „finalen“ Tag des Drehmoments 2018 in der Hamburger Volksbank begrüßt. Nach der Begrüßung präsentierten die einzelnen Gruppen ihre Themen im Plenum, um auch die Ideen und Anregungen der anderen Azubis für die finale Bearbeitung der Themen zu berücksichtigen. Nach den Präsentationen wurde dann wieder in den einzelnen Gruppen gearbeitet und die Ideen festgehalten. In jedem der vier Bereiche arbeiteten zwei Gruppen zu den Ideen. Am Nachmittag wurden dann die fertigen Ideen zu den vier Bereichen präsentiert. Alle Ideen wurden von uns Azubis eigenständig erarbeitet und werden an den BVR weitergeleitet. Von der „BankkaufmannPLUS“ Ausbildung, über die „All-inclusive“ App bis hin zur „Sendungsverfolgung für Bankprodukte“, waren viele weitere interessante Ideen dabei.

Mein Fazit zum Drehmoment 2018
Vielen Dank, dass ich am next Drehmoment 2018 in Hamburg teilnehmen durfte. Es war sehr interessant sich mit Azubis aus ganz Deutschland auszutauschen und gemeinsam Ideen zu entwickeln. Das komplette Programm des Drehmoments war sehr interessant und das bunte Rahmenprogramm hat dazu die ideale Abwechselung geboten.
Ich blicke gerne zurück auf die Veranstaltung und hoffe die anderen Azubis bald nochmal wiederzusehen.

#nextdrehmoment  #mehralsbanker