Alexandra Hormel

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt! Viele neue Eindrücke, Menschen und Aufgaben warten auf uns, die neuen Auszubildenden der VR Bank.

So starteten wir Freitag, den 01.08.2014, die 8 neuen Auszubildenden, erwartungsvoll und aufgeregt die in Ausbildung bei der VR Bank HessenLand eG. In den folgenden 4 Tagen fand ein Einführungsworkshop statt. Der 1. Tag begann um 8.00 Uhr. Wir alle betraten den Raum mit großer Vorfreude auf die Ausbildung. Die Personaltrainerin Katrin Frick, der Leiter des Personalmanagements Gerhard Ursprung sowie der Vorstand begrüßten uns ganz herzlich und stellten sich uns vor.

Die Stimmung unter uns Azubis war schon lockerer, weil wir uns auf dem Cocktailabend im Schloss Romrod sowie bei einem Fotoshooting schon besser kennen lernen konnten. Wir spielten Kennlernspiele und die Atmosphäre wurde immer lockerer und vertrauter. Anschließend stellte uns das Redaktionsteam des Azubiblogs den Azubiblog vor und erklärte uns wie man am besten einen Artikel schreibt und was man dabei beachten muss – das konnte ich hier gleich anwenden. Danach stellten uns Herr Ursprung, sowie Julia Vollmer und Frederik Rosenberg, Auszubildende des 2. Lehrjahrs, die Historie der Genossenschaft vor. Dort lernten wir etwas über das Tochterunternehmen Raiffeisen Waren GmbH & Co. KG und wie unsere Bank entstanden ist. Es war für uns alle sehr interessant zu sehen, wie klein die Bank einmal war und wie groß sie jetzt durch die vielen Fusionen ist.

Am späten Nachmittag tauschten wir uns über unsere Wünsche und Erwartungen an die Ausbildung aus und besprachen mit Frau Frick wie sie verläuft. Damit ging ein spannender Tag zu Ende und wir gingen mit Spannung auf die nächsten Tage in das Wochenende.

In den folgenden Tagen lernten wir die Bank besser kennen. Vor allem die Hauptstelle in Alsfeld, da wir eine „Tour de Bank“ machten indem wir Fragen über die Hauptstelle und über die Mitarbeiter beantworten mussten.

Durch das Telefontraining mit Frau Frick, Christina Klein und Philipp Dippel, ebenfalls Azubis aus dem 2. Lehrjahr, und Pointtraining mit Frau Frick, Stephan Hoos, Ausbildungsbeauftragter in der Geschäftstelle Gilserberg sowie Yannik März, Azubi aus dem 2. Lehrjahr, wurde uns die Angst vor der Geschäftsstelle abgenommen und somit waren wir gut vorbereitet auf die Geschäftsstellen. Was uns sehr gut gefallen hat ist, dass sich das 2. Lehrjahr mit in die Planung des Workshops eingebracht hat. Man konnte sich untereinander austauschen und fragen stellen, wie es ihnen so am Anfang ergangen ist. Dadurch hatte man bei den Trainings weniger Hemmungen, weil viele Gleichaltrige dabei waren.

Das Highlight des Workshops erwartete uns dann am 4. und letzen Tag. Wir gingen mit Frau Frick und Herrn Ursprung in die Kletterhalle nach Marburg. Wir staunten alle als wir die riesigen Wände sahen, an denen wir hochklettern konnten. Dort hatten wir Zeit uns noch einmal untereinander auszutauschen. Man lernte sich zu vertrauen, weil der, der geklettert hat immer durch zwei Personen gesichert werden musste. Außerdem wurde durch dieses Erlebnis der Zusammenhalt der Gruppe gestärkt. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und ich persönlich werde auch noch öfter klettern gehen.

So gingen wir am 07.08.2014 mit voller Vorfreude und Spannung in unsere Geschäftstellen.